Logbuch Sophisterei 7.02.17

Das, was manche an Trump wohl am meisten schockiert, ist der Umstand, dass ein Politiker seine Ankündigungen im Wahlkampf nach der Wahl auch umsetzt. Zu sehr hat man sich bei uns schon an das Gegenteil gewöhnt.

Man muss Wittgenstein mehr als Mystiker lesen. Vornehmlich ging es dem Philosophen darum, das Sagbare ( das, was der Fall ist ) von dem Unsagbaren ( das, worüber man nicht sprechen kann ) zu trennen. Schweigen ist demnach immer dort angebracht, wo Gefahr besteht, nichts als Unsinn zu reden.

Wer schweigt, sagt nicht nichts!

Logbuch Sophisterei 21.01.17

So, Donald Trump ist bereits einen Tag Präsident und offenbar hat er noch nicht auf den roten Knopf gedrückt. Alles also nicht so schlimm. Nächstes Jahr wird Donni dann vor dem Brandenburger Tor reden und Merkel wird lächeln, nachdem sie ihm eine Lehrstunde in Sachen liberaler Demokratie und Werte basierter Politik erteilt hat.

Warum auf einmal diese Angst vor Fake News? Schließlich gründet unser christliches Abendland auf einem Fake, nämlich, dass Jesus Gottes Sohn sei.  Das postfaktische Zeitalter begann somit schon vor über 2000 Jahren.

“Der Zufall ist ein Sprung über die Reichweite des eigenen Selbst hinaus.” John Cage

 

Logbuch Sophisterei 14.01.17

Vorsätze für das neue Jahr: Keine Vorsätze!

In Zeiten, in denen ein jeder Bewerber um einen Job von sich behauptet, kreativ, kommunikativ  und besonders teamfähig zu sein, könnte gerade die Behauptung des Gegenteils, “ich bin weder kreativ noch kommunikativ und arbeite am liebsten allein”,  als Alleinstellungsmerkmal gelten.

Schüler beklagen sich ja häufiger, dass ihnen ihre Lehrer in der Schule zwar Gedichtinterpretationen in 4 Sprachen bei brächten, aber nicht das, was wichtig ist im Leben, beispielsweise der souveräne Umgang mit Steuererklärungen, Miet- oder Handyverträgen.  Dies bestätigt das Vorurteil von der”Generation Ahnungslos”.

Stefan George war der einzige Dichter von Weltruhm ohne festen Wohnsitz.